Geschichte

Anfänge – Von der Idee … zur Wirklichkeit

 

Im Jahre 1991 wurde erstmals in unserer Gemeinde diskutiert, ob es nicht möglich wäre, eine Einrichtung zu schaffen, damit unsere älteren Mitbürgerinnen  und Mitbürger, die eine Betreuung oder Pflege benötigen, ihre gewohnte Umgebung, ihren Heimatort, nicht verlassen müssen.

 

Konkreter wurde es dann im Jahre 1997. Im Gemeinderat wurde einstimmig der Ausschuss „Altenwohn- und Pflegeheim“ gegründet, der die Vorarbeiten, wie Erhebung, Bedarf an Pflegeplätzen, Baukosten, Förderungen usw. leistete. Am 2. April 1998 wurde über die Errichtung einer Pflegeeinrichtung beraten. Noch im Dezember des gleichen Jahres beschloss der Gemeinderat einstimmig die Errichtung eines Altenwohn- und Pflegeheimes.

 

Nach dem Grundankauf in der Krautgartengasse, neben dem neu errichteten Kindergarten, durch die Gemeinde Podersdorf am  See wurde am 15. Dezember 2000 der gemeinnützige Verein „Haus Katharina“ Altenheimes, sowie zur Förderung des Sozialwesens und der Gesundheitspflege in Podersdorf am See gegründet. Die erste Aufgabe des Vereines bestand darin, so schnell als möglich die Weichen für den Baubeginn zu stellen.

 

Ein wichtiger Aspekt bei  der Planung und Umsetzung ist die Finanzierung. Ohne Mithilfe des Landes – ohne Wohnbauförderung und Tagsatzvereinbarung – hätte dieses Projekt nicht realisiert werden können.

Das Land Burgenland hat dieses Projekt großzügig unterstützt.

 

Für die Umsetzung eines Projektes dieser Größenordnung braucht man auch einen engagierten und kompetenten Partner. Nach einem Ausschreibungsverfahren erhielt die Oberwarter gemeinnützige Bau-, Wohn- und Siedlungsgenossenschaft den Zuschlag für die Bauausführung. Von Beginn an wurden harte aber faire Verhandlungen geführt. Unser gemeinsames Ziel war, den Beweis zu erbringe, dass Funktionalität und Schönheit einer Pflegeeinrichtung nicht immer mit höheren Kosten verbunden sein müssen.

 

Nach einer Bauzeit von fünfzehn Monaten wurde das Altenwohn- und Pflegeheim „Haus Katharina“ am 1. Oktober 2003 fertig gestellt und am 23. November 2003 im Beisein zahlreicher Ehrengäste und der Ortsbevölkerung im Rahmen eines Festgottesdienstes feierlich eröffnet.

Mit der Eröffnung dieser sozialen Einrichtung ist nun gewährleistet, dass jeder, der einen Pflegeplatz benötigt, seine gewohnte Umgebung nicht verlassen muss und seinen Lebensabend in Würde in seiner Heimat verbringen kann.

 Spatenstich